Die Spezialklassen für Musik


Seit 1989 gibt es die Spezialklassen für Musik am Rutheneum seit 1608 in Gera. Die Ausbildung dient dazu, musisch begabten Schülern eine intensive Betreuung auf den verschiedensten Gebieten der Musik zu geben. Ab Klasse 9 werden Schüler aus dem Freistaat Thüringen und anderen Bundesländern in solch eine Klasse aufgenommen, wenn sie den Leistungsanforderungen des Gymnasiums bzw. der gymnasialen Oberstufe gerecht werden. In der fünfjährigen Spezialausbildung erhalten die Schüler ein vollwertiges Abitur sowie ein Zertifikat über den Ausbildungsstand auf musischem Gebiet. Nach Beendigung der Ausbildung können die Abiturienten alle angebotenen Studienrichtungen studieren oder eine Berufsausbildung aufnehmen.


Die Aufnahme in solch eine Klasse wird durch ein Aufnahmegespräch geregelt. In diesem werden musikalische Grundkenntnisse abverlangt und die Musikalität kontrolliert. Der Schüler singt ein selbstgewähltes Lied ohne Instrumentalbegleitung vor. Anschließend werden theoretische Kenntnisse überprüft (einfache Intervalle hören und singen, einfachste Blattsingeübungen, Rhythmen erkennen und nachklopfen u. ä.). Das Aufnahmegespräch wird durch ein Instrumentalvorspiel beendet. Jeder Schüler, der ein Instrument beherrscht, sollte ein selbstgewähltes Stück vorspielen. Für die Aufnahme in die Spezialklasse für Musik sind Instrumentalkenntnisse wünschenswert. Ab Klasse 8 können sich interessierte Schüler, die die oben genannten Bedingungen erfüllen, schriftlich zu einem Aufnahmegespräch anmelden.


Klassen 9 und 10: 

6 Stunden wöchentlich - 1 Stunde Musikgeschichte im Klassenverband, 1 Stunde Musiktheorie, 1 Stunde Gehörbildung (Klasse wird halbiert), 1 Stunde Klavier oder Gitarre (andere Instrumente werden an der Musikschule oder durch privaten Unterricht vertraglich abgesichert), 1 Stunde Stimmbildung, 1 Stunde Chorausbildung. Der Unterricht in den Fächern Ethik bzw. Religion wird bis zur Klasse 10, aufbauend auf dem Unterricht der Klassen 5 bis 8, erteilt. Alle Schüler lernen als erste Fremdsprache Englisch. Die zweite Fremdsprache wird aus Klasse 7 - 8 fortgeführt (Russisch, Französisch oder Latein).


Ab Klasse 11: 

Musik mit erhöhtem Anforderungsniveau (7 Stunden wöchentlich) - 2 Stunden Musikkunde im Klassenverband, 1 Stunde Musiktheorie, 1 Stunde Gehörbildung (Klasse wird halbiert), 2 Stunden wahlobligatorischer Unterricht in den Fächern Instrument und / oder Stimmbildung, 1 Stunde Chorausbildung. Neben dem obligatorischen Musikunterricht gibt es vielfältige Möglichkeiten der weiteren musischen Betätigung.

Schüler im Internat werden ganztägig betreut. Anreisetag für Schüler ist jeweils der Sonntag (in Ausnahmefällen auch montags möglich). Abreisetag ist in der Regel der Freitag (nur bei Konzerten am Wochenende erfolgt eine andere Regelung). Die Internatsschüler wohnen in Zweibettzimmern. Im Internat stehen Klaviere als Übungsinstrumente zur Verfügung. Die monatlichen Internatskosten betragen zurzeit 120,90 Euro (Juli/August gebührenfrei). 


Ab Klasse 10 können Internatsschüler an ihrem Heimatort Schüler-BaföG beantragen.


Hinweis: Die Bewerbungsfristen sowie der Termine der Aufnahmegespräche werden zum Schuljahresbeginn bekannt gegeben. 


Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Rutheneum seit 1608.


Bild: Cuatro Cero Design - Tony Matysik




◄ zurück